Vorsorge mit Langzeiteffekt

Auch heute sterben in Deutschland 28000 Menschen jährlich am Kolonkarzinom (Dickdarmkrebs), und mehr als doppelt so viele erkranken daran neu. Diese Zahl könnte gesenkt werden, wenn alle das Angebot zur Vorsorge annehmen würden, nicht nur jeder Fünfte, wie derzeit.

Ab dem 55 Lebensjahr haben alle gesetzlich Versicherten Anspruch auf die Vorsorgekoloskopie, die die effektivste Maßnahme zur Früherkennung der Vorstufen des Kolonkarzinoms, der Polypen, darstellt. Alternativ wird ein jährlicher Test auf Blut im Stuhl angeboten.
Die Polypen entstehen aus der Dickdarmschleimhaut und wachsen langsam über Jahre, bis sie sich in einen bösartigen Tumor umwandeln. Ihre rechtzeitige Entfernung bei einer Darmspiegelung ist vergleichsweise einfach, sodass die Vorsorgekoloskopie gleichzeitig eine wirksame Behandlung bietet. Die Untersuchung ist in erfahrenen Händen nur mit geringen Komplikationen behaftet (4 auf 10000 Untersuchungen) und kann mit einer Beruhigungsspritze schmerzlos und wenig belastend durchgeführt werden. Auch die Vorbereitung auf die Untersuchung ist inzwischen einfacher als noch vor wenigen Jahren. Bei einem Aufklärungsgespräch werden alle Fragen rund um die Untersuchung und um individuelle Risiken vorher eingehend besprochen. Fazit: Die Vorsorgekoloskopie ist das effektivste Mittel, um das Risiko eines Kolonkarzinoms erheblich zu senken.